1000 mil ceskoslovenskych ist eine Legende unter den Straßenrennen der dreißiger Jahre. In den 1933-1934-1935 ist die Strecke Praha - Kolin - Nemecky Brod - Jihlava - Velke Mezirici - Brno - Breclav - Bratislava jeweils 2 mal ohne Pause gefahren worden. Die Gesamtstreckenlänge war ca. 1600 km und die Gewinner sind mit über 100km/h Durschnitt gefahren.

Seit 1969 veranstaltet der VCC Praha eine Erinnerungsfahrt, die die gleiche Strecke aber nur noch 1 mal zu absolvieren hatte. Seit den neunziger Jahren wird die Veranstaltung als die Prager Veteran Rallye ausgetragen und zum Teil auf anderen Strecken gefahren. in 1995 hatten wir mit Michal auf meiner Jawa Minor die Rallye von Prag nach London absolviert und gewonnen.

Eigentlich hatten wir uns mit Michals Aero 30 angemeldet. Sein Auto war gerade frisch repariert, hatte noch neuen zu Lack zu bekommen uns sollte für die Rallye bereit sein. Noch 3 Monate vor dem Start waren wir zusammen beim Restaurator und beim Lackierer um die letzten Details abzuklären. Ziemlich knapp vor der Rallye war das Auto zum abholen bereit und wurde auch heimgefahren. Soweit war alles OK, und wir sollten uns mit Michal am Donnerstag in Prag treffen.  Am Montag Nachmittag hat Michal angerufen: "Das Getriebe ist kaputt und der 2 Gang lässt sich nicht einlegen". Bei mir in der Halle stand mein Jawa Minor 2-sitzer, aber so richtig ausgetestet und viel gefahren war der eigentlich nicht. Elena hat noch letzte Nacht vor Abfahrt die Sitztapezierung erneuert damit wir auf der langen Strecke richtig sitzen können. Michal kam zu mir nach Moosburg, Hänger ausgeliehen, Auto aufgeladen und los nach Prag zum Start. Die Rallye war zweigeteilt: Samstag und Sonntag die Prager Rallye und danach mit weniger Teilnehmern über Nürnberg, Stuttgart, Paris bis nach London die 1000 mil ceskoslovenskych Erinnerungsfahrt. Das Auto und wir auch haben gehalten. Jeden Tag irgendeine Kleinigkeit zum reparieren, aber eigentlich ging es gut. Wir waren die ganze Zeit und alle Etappen in Führung gelegen, haben uns beim Fahren und Navigieren abgewechselt.  Unser Tacho hat gleich nach Prag den Geist aufgegeben und so sind wir die ganze Zeit auch die Gleichmäßigkeitsprüfungen nur nach Gehör gefahren. Vor der letzten Prüfung auf dem legendären Brooklands waren wir nur noch wenige Punkte vor. Die letzte Prüfung war wieder eine Gleichmäßigkeitsfahrt auf den Rest der Rennstrecke, der 3-rädrige Velorex war uns dicht auf den Fersen. Nach einigem hin und her hat Michal gesagt: "komm gib her ich fahre das und wenn es nicht klappt bin ich schuld". Meisterhaft ohne Strafpunkte hat er die Rallye abgeschlossen und wir haben gewonnen. Als Belohnung hat unser Jawa Minor die Komplettrestaurierung erhalten.